0
Jahre Erfahrung
0
Internationale Partner
0
Mitglieder

Herzlich Willkommen!

Über unseren Verein

Das German Board of Orthodontics and Orofacial Orthopedics (GBO) ist ein eingetragener Verein (Amtsgericht Charlottenburg VR 23183 B), der ausschließlich gemeinnützigen Zwecken dient. Seine Mitglieder verpflichten sich zum Erlernen, der Ausübung und Weiterentwicklung einer qualitativ hochwertigen Kieferorthopädie. Der Verein versteht sich als Bindeglied zwischen Wissenschaft und Praxis. Um den wachsenden Ansprüchen nach international vergleichbaren Standards Rechnung zu tragen, soll diese Zielsetzung unter Berücksichtigung der Richtlinien anderer international anerkannter kieferorthopädischer Boards erfolgen.

Ziele

Zweck des Vereins ist die Verbesserung des Standards der kieferorthopädischen Behandlung in Deutschland. Dies soll erreicht werden, in dem aktuelle Entwicklungen und Strategien in der kieferorthopädischen Prophylaxe, Diagnose und Therapie vermittelt sowie einer fortlaufenden Überprüfung unterzogen werden. Dabei gehört die Einbindung von kieferorthopädischen Fragestellungen in den allgemeinzahnmedizinischen und -medizinischen Kontext zu den wesentlichen Zielsetzungen des GBO.

Ein Wort vom Vereinsgründer

Das German Board of Orthodontics and Orofacial Orthopedics (GBO) ist ein eingetragener Verein (Amtsgericht Charlottenburg VR 23183 B), der ausschließlich gemeinnützigen Zwecken dient. Seine Mitglieder verpflichten sich zum Erlernen, der Ausübung und Weiterentwicklung einer qualitativ hochwertigen Kieferorthopädie.

Historie

Das GBO ist aus einer Initiative entstanden, die unter dem Namen IUK (Initiativkreis Umfassende Kieferorthopädie) 1993 gegründet wurde. Im Vordergrund stand der Wunsch, im Fachbereich Kieferorthopädie ein Forum zu schaffen, in dem deutlich wird, dass die Kieferorthopädie nicht nur zahnmedizinisch–kieferorthopädische Themen im engeren Sinn beinhaltet, sondern auch ihren Stellenwert in der Allgemeinmedizin hat. Eine andere wesentliche Idee als Anlass zur Gründung des IUK war die Intensivierung der Kooperation von Hochschule und Praxis. Dieser Idee folgte den inzwischen etablierten Gedanken an integrierte Versorgung und Qualitätssicherung. Im Rahmen des IUK wurde das GBO etabliert. Die damit einhergehende Möglichkeit der Zertifizierung engagierter Mitglieder stellt im Besonderen einen Beitrag zur Weiterentwicklung des Fachs und des Qualitätsmanagements dar.

Durchführung

Im Zentrum der Aktivitäten des GBO stehen die Board – Zertifizierung ihrer Mitglieder sowie die Durchführung eines Jahreskongresses, der sich in jedem Jahr einem kieferorthopädischen Grundsatzthema von hoher aktueller Relevanz widmet. Durch die Verpflichtungen von national und international anerkannten Experten werden die jeweiligen Themen profund bearbeitet und umfassend dargestellt. Ein ausgewähltes Angebot von über das Jahr verteilten Fortbildungen soll dazu beitragen, die Thematik des Kongresses zu vertiefen sowie darüber hinausgehende Fragestellungen kompetent zu bearbeiten.

Vorstand & Fachbeirat